10.11.2021

LoRaWAN Anwendungsfälle begeistern in der Gebäudeautomation

Vielseitiges DEOS LoRaWAN Produktportfolio für energieeffiziente Gebäude

Ob in der Gebäudesanierung oder beim Neubau von anspruchsvollen Immobilien: Wenn auf die Kabelverlegung zur Sensoranbindung verzichtet werden muss, kommen Funklösungen ins Spiel. Mit DEOS LoRaWAN Funklösungen für die Gebäudeautomation ergeben sich eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten und Anwendungsfällen, um Gebäude energieeffizient zu gestalten. Vor allem die Kombination aus DEOS IoT-/Cloud-Lösungen, klassischer MSR-Technik und den LoRaWAN Lösungen bietet viele Vorteile und treibt die Gebäudedigitalisierung weiter voran.

Sobald die TGA-Daten einmal digital erfasst sind, stehen diese für die unterschiedlichsten DEOS Applikationen bereit: für die Gebäudeleittechnik (vor Ort oder in der Cloud), dem webbasierten Energiereporting oder dem TGA-Alarmmanagement. Nebenbei entsteht durch die strukturierte Datenerfassung und Gebäudeabbildung der Digitale Gebäudezwilling. Dadurch wird der Energiefluss transparent dargestellt und vereinfacht gleichzeitig die Bedienung.

Erfahren Sie, wie die DEOS LoRaWAN Lösungen in der Praxis angewendet werden, Gebäude nachdigitalisiert werden und Betriebskosten reduziert werden.

LoRaWAN Anwendungsfälle in der Gebäudeautomation

LoRaWAN bietet für die Gebäudeautomation eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten und Anwendungsfällen. Zusammen mit den Experten aus der DEOS Building IT und unseren Systempartnern sind bereits einige spannende Projekte mit LoRaWAN umgesetzt worden. Hier einige Beispiele, wie mit LoRaWAN als günstige Investition Großes bewirkt werden kann:

LoRaWAN Heizungsthermostate

Zur Senkung von Heizkosten entschieden sich die Projektverantwortlichen für den Einsatz von LoRaWAN Heizungsthermostaten in Kombination mit der DEOS IoT-Plattform. Mit dieser Nachrüstung erfolgt die Raumtemperaturregelung zentral über die Funk-Präsenzmelder und Fensterkontakte. Sollten Räume für längere Zeit nicht genutzt werden, wird die Heizleistung bedarfsgerecht und vollautomatisch reduziert – z. B. an Wochenenden oder Feiertagen. Der Energieverbrauch konnte so um 60 % reduziert werden.

Smart Metering mit LoRaWAN

Um die zeitaufwendige und fehleranfällige Zählerablesung zu automatisieren, eignen sich LoRaWAN Funklösungen. In einem realisierten Projekt kam die Cloud-Kombination zur Datenaufzeichnung mit dem webbasierten DEOS Energiereporting zum Einsatz. Auch die Schnittstelle zum Abrechnungssystem konnte hergestellt werden. Das manuelle Ablesen entfällt somit und entlastet das technische Facility Management. Latenzen bei der Datenübermittlung spielen dabei keine Rolle.

CO2-Raumluftampel DEOS SAM

Als erstes LoRaWAN Produkt war die DEOS CO2-Raumluftampel SAM der Startschuss für den kontinuierlichen Ausbau des LoRaWAN Produktportfolios. In diversen Projekten ist DEOS SAM über LoRa in Verbindung mit einem Gateway und der DEOS IoT-Plattform in eine vorhandene RLT-Anlage integriert worden. So wird die Frischluftzufuhr vollautomatisiert durchgeführt. Dank dem integrierten Multisensor kann DEOS SAM auch als Raumsensor eingesetzt werden. Zudem werden die Daten so der kostenlosen SAM App zur Verfügung gestellt und eine mobile Raumluftüberwachung garantiert.

Ihre Anwendungsfälle

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Lösung finden

Mit Ihren Anfragen direkt aus der Praxis vergrößern wir stetig unser LoRaWAN Portfolio. So werden fast monatlich neue Produkte mit in den DEOS LoRaWAN Bestand aufgenommen. Egal ob Sie Raumsensoren, IO-Module, Heizungsthermostate, Präsenzmelder, Fenster- bzw. Türkontakte oder etwas ganz Neues benötigen: Sprechen Sie gerne unsere Experten an. Zusammen finden wir auch für Ihren individuellen Anwendungsfall das passende Produkt.

Was ist LoRaWAN?

LoRaWAN steht für „Long Range Wide Area Network“ und bezeichnet eine energieeffiziente Funktechnologie mit sehr hoher Reichweite, die speziell für das Internet of Things (IoT) entwickelt wurde und setzt sich zunehmend in TGA-Landschaften von Gebäuden durch. LoRaWAN Endgeräte überzeugen mit einer Batterielebenszeit von bis zu 10 Jahren je nach Sensortyp und Datenübertragung. Dabei können Distanzen von bis zu 15 km überwunden werden und das bei einer sehr hohen Gebäudedurchdringung. Die niedrige IoT-Datenraten, die mittels LoRaWAN übermittelt werden können, sind ideal für zeitunkritische Sensoren wie beispielsweise Temperatursensoren. LoRaWAN wird im ISM-Band (Frequenzbereich 867 bis 869 MHz) betrieben und kann in Deutschland bundesweit ohne anfallende Lizenzkosten genutzt werden.