Wir rufen Sie an!
 

Kooperation DEOS AG und FH Münster

Münster/Steinfurt (Dezember 2014). „Kompetent, professionell und sympathisch", zog Prof. Dr. Martin Höttecke vom Fachbereich Energie - Gebäude - Umwelt der FH Münster Bilanz beim Thementag über die Regelung von gebäudetechnischen Anlagen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Bernd Boiting und rund 40 Studierenden besuchte er die DEOS AG in Rheine. Dort standen anstelle Vorlesungen mehrere Expertenvorträge von jungen Ingenieuren auf dem Programm - alle sind Absolventen des Fachbereichs Energie - Gebäude - Umwelt und erst vor kurzem ins Berufsleben eingetreten. 

Im Rahmen der Kooperation zwischen der DEOS AG und der FH Münster ist das DEOS Lab entstanden, in dem Studierende anspruchsvolle Forschungsaufgaben finden. 

Die DEOS AG stärkt mit diesem Projekt ihre Innovationskraft, so dass sich für beide Seiten ein Benefit aus der Zusammenarbeit ergibt.

Die Studierenden interessierten sich nicht nur für die Fachvorträge. Bei einem Imbiss und Getränken gingen sie im neuen Gebäude der DEOS AG der Frage nach, wie ihr eigener Übergang in die Praxis erfolgreich gelingt. „Die Hälfte der Gebäude, die in den nächsten 20 Jahren gebaut werden, entstehen in China", sagte Höttecke. Dem Markt folgend bauen die Vorstände der DEOS AG ihre Aktivitäten in Asien aus und gründeten Anfang des Jahres 2014 eine Niederlassung in Hong Kong. Deren technische Betreuung übernahm ein chinesischer Absolvent mit Doppelabschluss der FH Münster und der Tongji Universität in Shanghai.  „Es gelingt uns zunehmend besser, chinesische Studierende in deutschen Firmen zu integrieren", bilanzierte Boiting. Regelmäßig nimmt die DEOS AG chinesische Studierende für Abschlussarbeiten auf. „Das Personalkonzept hat Vorbildcharakter für den deutschen Mittelstand", sagte Höttecke, der selbst über langjährige Industrieerfahrung in Asien verfügt.

Die DEOS AG und der Fachbereich Energie - Gebäude - Umwelt arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. „Wir setzen auf gute Studienabsolventen aus der Region", so der Vorstandsvorsitzende Stefan Plüth. Die Kooperation soll noch weiter ausgebaut werden. Dazu vereinbarten Vorstand Michael van Well und Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer und Partnerschaften der FH Münster, das Projekt DEOS-LAB. Es soll in der FH Münster eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe einrichtet werden, in der neben Gebäudetechnikern zukünftig auch Informatiker und Designer tätig sein sollen. „Mit dem DEOS-LAB erhalten Studierende schon früh Einblick in die neue Technologien und Zukunftsfelder der Gebäudeautomation", so Höttecke. Boiting ergänzt: „Dieser hohe Praxisbezug ist für die Qualität unserer Bildungs- und Forschungsangebote sehr wichtig."