Wir rufen Sie an!
 

Der "Regelnde Bürgermeister" in Berlin ist ein Rheinenser

RHEINE. Rot-weiß-rote Schärpe, Urkunde mit dem Berliner Bären, neuer Titel. Wir stellen vor: Stefan Plüth, Vorstandsvorsitzender der Rheiner Deos AG, ist der
neue „Regelnde Bürgermeister“ der Bundeshauptstadt Berlin.


Zugegeben, es ist ein Gag. Im wirklichen Leben gibt es diesen Titel und dieses Amt im legendären Roten Rathaus der Stadt Berlin natürlich nicht. Den kleinen Scherz mit der „Inthronisierung“ ihres Firmenchefs haben sich die Mitarbeiter der Deos AG in gelöster Stimmung jetzt kurz vor der firmeninternen Weihnachtsfeier erlaubt.


Nicht ohne Grund: Denn Jens Freinatis, Deos-Niederlassungsleiter in Berlin und den östlichen Bundesländern, hat seinem Chef Stefan Plüth ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk aus der Bundeshauptstadt mitgebracht – die Firma aus Rheine soll das markante Gebäude mit den roten Ziegelsteinen
klimatechnisch auf den modernsten Stand bringen. Kurzum, die Technologie aus Rheine hilft im Roten Rathaus, Energie einzusparen und die Umwelt zu schonen.

„Das Rote Rathaus in Berlin ist schon etwas Herausragendes“, freute sich Firmenchef Plüth über den Auftrag aus der Bundeshauptstadt. „Ich bin in den vergangenen Jahren oft in Berlin gewesen, und man fährt häufig daran vorbei. Bei einer dieser Gelegenheiten habe ich – ein bisschen frotzelnd – zu Herrn Freinatis gesagt: Da müssten wir mal reinkommen. Dass er jetzt tatsächlich Vollzug vermeldet hat, ist natürlich eine schöne Überraschung. Das war sicherlich nicht ganz einfach, aber umso mehr freue ich mich darüber.“

Die Deos AG sei weiterhin auf Wachstumskurs, sagte Plüth weiter. „Und das ist auch wichtig. Denn aus meiner Sicht sind wir nach wie vor zu klein. Daher internationalisieren wir sehr stark. Wir schauen vermehrt in die USA, nach China und in den gesamten Mittleren Osten. Die dortige Geschäftsentwicklung sehe ich für das kommende Jahr ausgesprochen positiv. Damit sind wir als Unternehmen dann auch etwas unabhängiger vom europäischen Markt“. In Kürze
soll eine Niederlassung in Los Angeles / USA eröffnet werden,
bereits im Frühjahr 2013 soll das „LA Convention
Center“ auf die Gebäude-Automation made in Rheine
umgestellt werden.


Im Jahr 2012 habe das Unternehmen „sehr viel in neue
Produkte und neue Märkte investiert“, sagte Plüth. „Wir
haben sehr stark im Bereich Vertrieb investiert. Das trägt
jetzt schon Früchte, die Umsätze in internationalen Bereich
steigen“, erwartet Plüth ein positives Jahr 2013.


International sind bei der Deos AG rund 200 Mitarbeiter
beschäftigt. Die Deos AG entwickelt und produziert, basierend auf modernsten Technologien, intelligente und ganzheitliche Systeme zur hochenergieeffizienten Automation von Gebäuden. Durch den Einsatz der Deos-Technologien werde in den Gebäuden Energie eingespart und die Umwelt geschont, heißt es auf der Internetseite der Firma. Die Technologie aus Rheine hat bundesweit und international bereits in zahlreiche prominente Gebäude Einzug gehalten, darunter etwa die BWL-Bibliothek der Universität Mannheim, das Theater am Potsdamer Platz in Berlin, die Bayrische
Staatsbibliothek in München sowie in Fitnesscentern, Banken, Schulen, Sporthallen oder Fahrzeug-Ausstellungshallen.

 

Münsterländische Volkszeitung, 20.12.2012