Wir rufen Sie an!
 

Bundesminister Röttgen informiert sich über die Neubaupläne der DEOS AG

Man kennt und schätzt einander. Erst im vergangenen Jahr hatte der Bundesumweltminister Norbert Röttgen anlässlich des Unternehmens-Events" „Rheiner Reglertreff“ die DEOS AG besucht.

Ein Ressortminister, zuständig für das bedeutendste Regierungsprojekt - der Umsetzung der Energiewende - merkt sich solche Unternehmen, die für ihn bei der Bewältigung dieser Herausforderung unverzichtbare Bündnispartner sind.

Der Wachstumsbranche Gebäudeautomation kommt
bei diesem Prozess eine bedeutsame Rolle zu. So nahm sich Bundesminister Röttgen zwischen Berliner Regierungsgeschäften und der NRW-Landtagswahl Zeit, um sich über die Neubaupläne der DEOS AG zu informieren. Anlässlich eines Termins in der Emsstadt nutzte der Umweltminister die Gelegenheit, sich vom Vorsitzenden des Aufsichtsrates Prof. Dr. Bernd Boiting, vom Vorstandsvorsitzenden Stefan Plüth und dem Architekten und Planer Ulrich Borowski das Bauvorhaben erläutern zu lassen.

Im Erdgeschoss neben dem Empfangsbereich mit angrenzender Lounge und dem Schulungszentrum ist auch ein gläserner "SHOWROOM" für die komplexe Gebäudetechnik vorgesehen. Dort werden allen interessierten Besuchern Einblicke in die innovative Technik des Gebäudes geboten.

Der geplante Neubau der Unternehmenszentrale soll weithin sichtbar aufzeigen, was heute in Sachen "intelligente und energieeffiziente Regelungstechnik in einem modernen Gebäude möglich ist.“ Das 2.500 qm große Firmengebäude im Industriegebiet Rheine-Nord soll diesbezüglich in mehrfacher Hinsicht Maßstäbe setzen.

Die innovative Gebäudetechnik spiegelt sich auch im äußeren Erscheinungsbild der künftigen Firmenzentrale wider. Beeindruckt zeigte sich Herr Röttgen von dem futuristisch anmutenden Gebäude, insbesondere auch über die hinterlüftete Fassadenverkleidung aus Aluminium-Verbundplatten ließ er sich näher informieren. Diese ist als weltweit erste Fassade in der Lage, sich selbst von organischen Flecken zu reinigen und sogar Smog zu vernichten.

Baubeginn ist voraussichtlich noch im Jahr 2012.