Wir rufen Sie an!
 

Redundanz - Hot-Standby Controller

Für eine höchstmögliche Betriebssicherheit Ihrer Projekte können Sie eine OPEN 4100 EMS auch redundant aufbauen.



Hierzu werden zwei Controller an einem CAN-Bus betrieben. Der erste Controller (Primary) hat im Normalfall die Steuer- und Regelungsaufgabe. Ein zweiter Controller (Secondary) befindet sich im Standby Modus. Bei Ausfall des Primary Controllers übernimmt der Secondary Controller die Steuerungs- und Regelungsfunktionen voll automatisch. Hierzu schalten Sie auf beiden Controllern die Option Redundanz frei.

Diese Anwendung garantiert allerhöchste Betriebssicherheit für sensible Systeme und steht Ihnen auf der OPEN 4100 EMS mit den Varianten C1 und C2 zur Verfügung.

Funktionen im Detail:

  • Automatisches zyklisches Spiegeln aller Variablen (inkl. Zwischenergebnisse) vom Primary Controller auf den Standby Controller (Secondary).
  • Automatische Umschaltung vom laufenden Controller (Primary) auf den Standby Controller (Secondary), wenn der Primary Controller ausfällt.
  • Der Standby Controller übernimmt die Funktionen quasi „online“.
  • Beide Controller werden an einem CAN-Bus betrieben. Es ist keine physikalische Umschaltung des CAN-Busses erforderlich.
  • Es gibt keine Auswirkungen auf den aktuellen Betriebszustand (z.B. Führungs-, Folgesteuerungen, Zeitschaltprogramme etc.) der Anlagentechnik.
  • Veränderungen der Zeitschaltprogramme, Parameter und Sollwerte im laufenden Controller werden automatisch auf den Standby Controller übertragen.
  • Der Ausfall des Standby Controllers wird zur Leittechnik gemeldet, wenn er nicht „aktiv“ ist.
  • Auf der Leittechnik wird die betriebstechnische Anlage in nur einem Anlagenbild dargestellt.
  • Wenn die Regelung nicht mehr vom Primary Controller sondern vom Secondary Controller erfolgt, ist dies im Anlagenbild eindeutig darstellbar (wichtige Störmeldung, sofortiger Handlungsbedarf).